Grenzen überwinden mit der RAD-Methode

Die Frau, die alle Grenzen überwindet.
Diese Frau kennt keine Grenzen.

Monika Sattler hat das scheinbar Unmögliche wahr werden lassen, Grenzen überwunden und alle Zweifelnden eines Besseren belehrt: Als erste Frau ist sie am selben Tag wie die männlichen Radprofis die 3000 km lange Vuelta a España gefahren. Am Alumni-Anlass der ZHAW School of Management and Law gab die Autorin, die auch als Coach arbeitet, Einblick in ihre Methode und in ihren unkonventionellen Werdegang: Mit 19 Jahren zog sie in die USA. Später absolvierte sie Masterabschlüsse in Internationaler Sicherheit mit Schwerpunkt Nuklearwaffentechnologie und Sport. Dann arbeitete sie für den Internationalen Währungsfonds und die Weltbank und war danach als Unternehmensberaterin in der Schweiz und in Australien tätig. Doch sie wollte ihr Leben dem Radsport widmen und zog – ohne die Landessprache zu sprechen – nach Spanien, wo sie dann auf eigene Faust, aber mit Helfenden, die Bewältigung der Vuelta organisierte. 80 Prozent aller Menschen, denen sie von ihrem Vorhaben erzählte, zweifelten. Daher entwickelte sie eine Methode, wie man mit drei Schritten alle seine Ziele erreicht: Die RAD-Methode. Dabei steht R für real, was bedeutet, sich selber zu sein. Dafür brauchst es Selbstwertschätzung, Selbsttreue und Unterstützung. Das A steht für adventurous, was bedeutet, sich seinen Herausforderungen zu stellen und seinen Weg zu gehen. Und das D steht für daring, was bedeutet, sich trauen, den ersten Schritt zu machen. «Brenn für das, was du tust. Finde heraus, wer du bist, verlass die Sicherheitszone und probiere Sachen aus», sagte Monika Sattler. Denn: Es gebe keine Fehler, nur Erfahrungen, die einen klüger machen. Und wenn man etwas erreichen wolle, solle man alles geben, was man kann. «Wenn du nie was ausprobierst, kannst du zwar nicht scheitern, aber auch nichts schaffen.»

Autorin: Kathrin Reimann